toto
Eine Rockband wühlt den Cloud-Markt auf: Zibris spannt mit Netstream zusammen!

Eine Rockband wühlt den Cloud-Markt auf: Zibris spannt mit Netstream zusammen!

 

Zibris spannt mit Netstream zusammen, um über den Channel Cloud-Angebote an Endkunden zu verkaufen. Dabei wird Partnern eine zweistellige Marge versprochen.

Provider Netstream und Distributor Zibris sind eine Exklusiv-Partnerschaft eingegangen. Diese sieht vor, dass Cloud-Dienstleistungen von Netstream künftig über den Channel und dabei über Partner von Zibris verkauft werden. Der Direktverkauf von Cloud-Lösungen bei Netstream wird eingestellt, während den Channel-Partnern zweistellige Margen sowie die Möglichkeit, für ihre Endkunden Proof of Concepts bereitzustellen, versprochen werden.

Vorteile der neuen Lösung

«Der Kunde kann also testen, ob sein Cloud-Projekt auch wirklich funktioniert wie gewünscht und ob die erhofften Vorteile eintreffen. Das bietet kein Hyperscaler in diesem Umfang», erklärt Philipp Steiner, Head of Sales and Services bei Zibris. Zudem sei man mit Sicherheit flexibler bei der Bereitstellung von Cloud-Diensten als die grossen Anbieter, und die Daten würden mit Garantie in der Schweiz gelagert, zählt Steiner weitere Vorteile der neuen Lösung gegenüber Google, Microsoft sowie Swisscom und Co. auf.

Angebot: von beliebten Cloud-Diensten bis hin zum Virtual Datacenter

Beim Umfang der angebotenen Services beschränken sich Netstream und Zibris vorerst auf diejenigen Cloud-Dienste, die am häufigsten nachgefragt werden – namentlich Backup as a Service, Object Storage as a Service, Virtual Datacenter as a Service und Infrastructure as a Service. Ebenfalls angeboten werden Virtual Datacenter – laut Steiner ein riesiges Thema sowohl bei KMU wie auch bei Partnern. «KMU haben oft nicht die Möglichkeit, ein Datacenter georedundant aufzubauen und zu betreiben. Und zahlreiche Partner haben in den letzten Jahren für ihre Kunden auf eigener Hardware eigene Clouds aufgebaut, die kosten- und ressourcenintensiv sind. Für beide Szenarien sind virtuelle Datacenter, bei denen man genau bestimmen kann, welche dedizierten Ressourcen man braucht, hochspannend.» Auch hier sei man preislich absolut wettbewerbsfähig, inklusive spannenden Margen für Partner, die ein virtuelles Datacenter ihren Endkunden weiterverkaufen. Und dadurch, dass Netstream seine Wurzeln im Connectivity-Geschäft hat, könne man die physischen Rechenzentren bei Kunden und Partnern zudem über dedizierte Leitungen inklusive SLAs mit dem virtuellen Rechenzentrum zu einem logischen Standort verbinden.

Start mit einer Handvoll ausgewählter Partner

Zum Start legt Zibris beim Cloud-Angebot mit einer Handvoll Partner los. Diese wurden einerseits nach geografischen Kriterien, andererseits nach vertikalen Branchen ausgewählt. Dass die Zahl der Partner in Zukunft massiv ausgebaut werden wird, davon geht man bei Zibris nicht aus: «Wir verlangen von den Partnern, die mit uns Cloud-Geschäfte machen wollen, ein gewisses Commitment. Wer dieses leistet, für den soll auch ein Stück des Kuchens übrigbleiben und diese Partner erhalten auch unser volles Commitment», so Steiner.

Auf die ausgewählten Partner wartet nun ein Partnerprogramm, dessen letzte Details sich aktuell bei Zibris und Netstream in Vernehmlassung befinden. Der offizielle Kick-off-Event für die Netstream-Cloud-Services findet am 31. Oktober im Verkehrshaus Luzern statt.

 

Lesen Sie dazu auch die spannende  Netstream-Reportage «Eine Rockband wühlt den Cloud-Markt auf».